Staubsauger-Roboter Test – Die besten Saugroboter 2016 und Testsieger

Staubsauger-Roboter etablieren sich immer mehr als intelligente Putzhilfe in unseren Haushalten. Durch modernste Sensoren-Technik reinigen sie zuverlässig Parkett, Fliesenboden und sogar Teppich. Doch wie genau funktioniert diese Technik und welche Geräte sind die besten auf dem Markt? Die Antwort hierauf in unserem Staubsauger-Roboter Test 2016.

Top 3 Testsieger und Bestseller:

iRobot Roomba 650
Meistgekauft bei Amazon.de

Preis: EUR 328,99

4.5 von 5 Sternen (330 Kundenbewertungen)

zum Angebot
  • gegenläufig rotierende Bürsten, kraftvoller Saugmotor
  • vorprogrammierbare Arbeitszeiten
  • erkennt Hindernisse und Treppen
  • automatisches Aufladen in nur 3 Std
Samsung NaviBot SR8980
Testsieger „ETM TESTMAGAZIN“

Preis: EUR 300,00

3.7 von 5 Sternen (18 Kundenbewertungen)

zum Angebot
  • Turbobürste für eine effiziente Reinigungsleistung
  • Schmutzaufnahme in Ecken durch zwei Seitenbürsten
  • geringer Geräuschpegel: nur 60 dB
  • automatisches Aufladen in nur 3 Std
Sichler PCR-2350 LX
Preistipp „ETM TESTMAGAZIN“

Preis: EUR 149,90

3.5 von 5 Sternen (64 Kundenbewertungen)

zum Angebot
  • extra flaches Design für effektive Reinigung überall
  • umfährt Hindernisse, erkennt Stufen
  • lange Akku-Laufzeit von rund 60 Minuten
  • automatisches Aufladen in 4-5 Std

weitere Bestseller und günstige Staubsaugerroboter
Inhaltsverzeichnis von www.staubsauger-roboter-test.org:

Was ist ein Staubsauger-Roboter und wie funktioniert er?

Das Grundprinzip eines jeden Staubsauger-Roboters ist denkbar einfach. Die kleine Maschine fährt vollautomatisch durch das Haus oder die Wohnung und saugt auf ihrem Weg den Staub in den integrierten Auffangbehälter ein. Dabei arbeiten die meisten Exemplare nach dem Prinzip eines Teppichreinigers, indem sie die Verschmutzungen durch rotierende Bürsten oder mit Gummilippen bestücken Walzen aufnehmen. Je nach Modell besitzen die Staubsauger-Roboter nicht nur eine Hauptwalze, sondern sind auch an den Seiten mit kleineren Walzen und Bürsten ausgerüstet. Doch hinter dem so einfach anmutenden Funktionsprinzip steckt eine ausgeklügelte Software und komplizierte Elektronik.

Insbesondere hier unterscheiden sich die verschiedenen Exemplare deutlich voneinander. Während sich preiswerte Exemplare mit Hilfe eines Rammschutzes durch den Raum navigieren, verfügen Saugroboter der gehobenen Preisklasse über moderne Sensoren. Hit Hilfe von Ultraschall, Infrarot-Licht oder Laserstrahlen wird der Abstand zu Hindernissen berechnet und so ein Zusammenprall vermieden. Nicht bei allen Modellen erfolgt bei einem niedrigen Akkustand oder nach erfolgreicher Beendigung der Reinigungsarbeiten eine automatische Rückkehr zur Ladestation, sodass sie dann an Ort und Stelle verbleiben.

Die besten und bekanntesten Hersteller

iRobot

Die Firma iRobot gehört mit über zehn Jahren Erfahrung im Bereich der Roboter-Staubsauger zu einem der führenden Unternehmen. Dabei beinhaltet die Produktpalette der „Roomba“-Serie Exemplare jeglicher Preisklassen für den Bereich der trockenen Bodenreinigung. Die Produkte werden von den Nutzern überwiegend mit der Note „sehr gut“ bewertet und als echte Verstärkung im Haushalt empfunden. „So macht das Putzen wieder Spaß!“ Auch die einschlägige Meinung verschiedenster Test-Zeitschriften die vielfältigen Eigenschaften, die die Modelle der Firma iRobot mit sich bringen. Die Geräte werden als schnell und wendig beschrieben und auch die Ladestation benötigt nur einen geringen Stauraum. Die Roboter der Firma iRobot werden von vielen Benutzern als sehr geräuscharm gelobt. Sie sind daher auch für den Einsatz in Büroflächen geeignet.

Vorwerk

Die Firma Vorwerk ist zwar im Bereich der Staubsauger-Roboter ein Neuling, greift jedoch dank ihrer Erfahrung im Bereich herkömmlicher Staubsauger auf einen großen Erfahrungsschatz zurück. Der vielfache Sieger im Test übertrifft die Erwartungen vieler Nutzer und wird in fast allen Tests mit der Note „sehr gut“ bewertet. Insbesondere die lange Akku-Laufzeit und das zielgerichtete Navigationssystem stechen bei vielen Meinungen als äußerst positiv hervor. Der Hersteller stellt damit einen echten Allrounder zur Verfügung, der auch durch sehr einfache Handhabung besticht.

Samsung

Auch Samsung weist eine Vielzahl von Geräten im Bereich der Staubsaugerroboter vor. Besonders gelobt werden insbesondere bei Modellen der neueren Generation die integrierte Lade-und Absaugstation. Einige Test-Zeitschriften heben besonders die Saugleistung der Samsung-Geräte hervor. Die von den meisten Nutzern als „gut“ bis „sehr gut“ bewerteten Haushaltshelfer erledigen ihre Arbeit zügig und auch die geringe Höhe wird oft als sehr positiv angeführt, da so auch die Reinigung unter Schränken in vielen Fällen kein Problem darstellt. Je nach Anwendungsfall wird der Lärm beim Absaugen des Staubbehälters als störend oder gar als Belästigung empfunden.

Vileda

Vileda bringt eine preiswerte Alternative auf den Markt, die von den meisten Nutzern als „befriedigend“ bis „gut“ bewertet wird. Insgesamt ist das Ergebnis der Reinigungsarbeiten in vielen Fällen nicht zufriedenstellend. Viele Anwender kritisieren das mangelhafte Navigationssystem und empfinden die Orientierung des kleinen Haushaltshelfers als planlos. Sind seine technischen Fähigkeiten in vielen Bereichen doch eingeschränkt, kann er dennoch unterstützend im Haushalt mitwirken.

Auf welche Merkmale muss beim Kauf geachtet werden?

Für den Kauf ist im Wesentlichen der Zustand ausschlaggebend, den der Staubsaugerroboter nach verrichteter Arbeit hinterlässt. Dazu sind mehrere Eigenschaften der kleinen Haushaltshelfer zu betrachten. Zum einen muss der Staubsauger durch eine ausreichende Saugleistung überhaupt in der Lage sein, die Verunreinigungen aufzusaugen, zum anderen kann der Raum nur gründlich und vollständig gereinigt werden, wenn der Roboter die gesamte Fläche abfährt.

  • Saugleistung
    Vorweg muss festgehalten werden, dass die Saugleistung deutlich kleiner ist als bei herkömmlichen Staubsaugern. Die meisten besitzen eine Saugleistung von unter 100 W, wohingegen herkömmliche Staubsauger mit Saugleistungen von über 1000 W ausgerüstet sind. Dabei muss beachtet werden, dass die Roboter keinen direkten Netzanschluss besitzen und während des Reinigungsvorgangs im Akkubetrieb arbeiten. Eine zu große Leistungsaufnahme würde die Akku-Laufzeit von über einer Stunde auf wenige Minuten reduzieren und damit den Betrieb der Roboter gar nicht erst ermöglichen. Daher eignen sich Staubsauger-Roboter für glatte Flächen, wie beispielsweise Fliesen, Laminat oder Parkett, und sind für den Gebrauch auf Teppich eher eingeschränkt geeignet. Insbesondere langhaariger Teppich bereitet den kleinen Saugrobotern Probleme.
  • Navigation
    Ein weiterer Punkt, der für eine gründliche Reinigung der Räumlichkeiten entscheidend ist, ist die Navigation des Staubsauger-Roboters. Denn nicht nur wie gut der kleine Haushaltshelfer die Verunreinigungen aufsaugt, sondern auch wie vollständig er die Raumflächen abfährt, spielt für die Bewertung eine entscheidende Rolle. An dieser Stelle unterscheiden sich die Roboterstaubsauger der verschiedenen Firmen grundlegend voneinander. Während die Verwendung von optischen Sensoren, wie beispielsweise Laser-Strahlen oder Kameras, eine genaue Erfassung und Umfahrung von Hindernissen ermöglicht, sind Saugroboter, die lediglich mit einem Rammschutz ausgerüstet sind, bei der Navigation unflexibler. Einige andere speichern die Informationen während des Betriebs für spätere Anwendungen ab. Orientiert sich der Roboter mittels Kameras, sind für den Betrieb ausreichende Lichtverhältnisse notwendig.
  • Lärm
    Zwar beeinträchtigt der Lärm, den der Saugroboter während seiner Arbeit abgibt, nicht das Ergebnis, arbeitet er jedoch tagsüber während sich Personen in den Räumlichkeiten finden, kann der Lärm durchaus als störend empfunden werden. Je nach Verwendungszweck spielt er daher beim Kauf eine beachtenswerte Rolle, denn auch in diesem Punkt unterscheiden sich die verschiedenen Exemplare voneinander.
  • Sonstige Features
    Einige Roboter-Staubsauger, insbesondere Geräte der gehobenen Preisklasse, sind mit einer Basisstation ausgerüstet, die die kleinen Haushaltshelfer automatisch aufsuchen, wenn ein niedriger Akku-Stand erreicht, der Auffangbehälter voll oder die Reinigungsarbeit vollbracht ist. Diese nützliche Funktion erhöht den Automatisierungsgrad und vermeidet lästiges Eingreifen durch den Nutzer. Einige Modelle besitzen, zusätzlich zu den normalen Auffangbehältern, spezielle Filter, damit der Boden auch von feinsten Staubpartikeln gereinigt werden kann. Dieser Umstand ist insbesondere für Allergiker von Bedeutung.Gummi-Schutzleisten am Gehäuse des Roboters schützen die Einrichtungsgegenstände und das Gerät selbst vor Beschädigungen, falls die Sensoren Hindernisse dennoch nicht erkennen.

Was kostet ein guter Saugroboter?

Die Kosten für einen Saugroboter korrelieren stark mit dem Leistungsumfang. Die Preisspanne zwischen preiswerten Modellen und Exemplaren der oberen Preisklasse ist weit gefächert. Einfache Staubsauger-Roboter sind bereits für unter 300 Euro erhältlich, wohingegen für Modelle mit umfassender Software, Navigationssensoren und Saugleistung ein Anschaffungspreis von bis zu 1000 Euro aufgerufen wird. Daher richtet sich die Frage nach einem guten und preiswerten Roboter-Staubsauger auch nach den Anforderungen, die aufgrund der Räumlichkeiten an das Gerät gestellt werden. Müssen mehrere verschiedene Räume mit teilweise komplexer Geometrie und zahlreichen Hindernissen gründlich gereinigt werden, geraten preiswerte Artikel oft an ihre Grenzen. Insbesondere die Abgrenzung zwischen den verschiedenen Räumen meistern die verschiedenen Exemplare der Hersteller auf unterschiedliche Art und Weise und unterschiedlich gründlich.

Staubsauger-Roboter Testsieger und TOP-Geräte

Vorwerk Kobold VR100

Der „Kobold VR100“ ist ein echter Tausendsassa unter den Staubsauger-Robotern und glänzt insbesondere durch sein innovatives und zielstrebiges Navigationssystem, dem der kleine Haushaltshelfer die Prädikate „gründlich“ und „selbstständig“ zu verdanken hat. Nach der Programmierung manövriert er mit Hilfe seiner Laser-Raumerkennung zuverlässig durch die Wohnung und beseitigt dabei Staub und Schmutz dank seiner speziellen Eckenbürste aus nahezu jedem Winkel. Auch Teppiche können dank der erhöhten Saugleistung gemeistert werden. Angetrieben wird der kleine Staubsaugerroboter von einem leistungsstarken Lithium-Ionen Akku und kraftvollem Allradantrieb. Geht der Strom zur Neige kehrt der VR100 vollautomatisch zur Ladestation zurück.

Der Kobold Saugroboter bekommt im Test zahlreicher Zeitschriften durchweg positive Bewertungen und wird des Öfteren zum Test-Sieger gekrönt. So auch das Urteil des Magazins „CHIP“. Mit sehr guten Bewertungen bei Leistung, Intelligenz und Energieverbrauch, sowie 90,1 von 100 Punkten, landet der Kobold VR100 auf Platz 1. Im Test der Zeitschrift „Guter Rat“ erreicht er ebenfalls sehr gute Ergebnisse und als Testsieger das Prädikat „Empfehlung!“ .

LG Electronics VR6170LVM

Der „VR6170LVM“ der Firma LG Electronics bietet dem Anwender Dank seines Dual-Kamera-Systems ein hervorragendes Ergebnis bei der Reinigung der Wohnung. Auch Stuhlbeine, Sofa-Kanten oder anderweitige Hindernisse stellen für den VR6170LVM keine Schwierigkeit dar. Dank seiner geringen Höhe ist er für den Einsatz unter Schränken oder Sofas gut geeignet. Der kleine Haushaltshelfer zeigt besonders auf Laminat oder Parkett seine Stärken und kommt auch eingeschränkt mit Kurzflor-Teppichen zurecht. Laut Hersteller ermöglicht der leistungsstarke Lithium-Polymer-Akku eine Laufzeit von bis zu 75 Minuten.

Die Zeitschrift „CHIP“ bewertet den LG Saugroboter mit 88,7 von 100 möglichen Punkten, was ihm im Test den zweiten Platz beschert und sehr gute Werte beim Energieverbrauch. Auch das Heft „ETM TESTMAGAZIN“ bescheinigt dem VR6170LVM eine gute Orientierung und Saugleistung auf Hartböden – Ergebnis: „sehr gut“.

Ecovacs Deebot D76

Preis: EUR 369,00

3.2 von 5 Sternen (80 Bewertungen)

Der „Deebot D76“ der Firma Ecovacs verfolgt bei seinen Reinigungsarbeiten keine koordinierte und zielgerichtete Navigation. Doch obwohl er die Wohnung nicht speichert, kann sich das Ergebnis seiner Arbeit dennoch sehen lassen. Einen besonderen Pluspunkt stellt die mitgelieferte Lade-und Entleerungsstation dar, die sich bei Bedarf auch als Handstaubsauger umrüsten lässt. Das verhindert das lästige Entleeren des Auffangbehälters und ermöglicht zusätzlich eine manuelle Nachbearbeitung. Die effektive Arbeitszeit liegt laut Hersteller bei ca. 60 min. oder für eine maximale Fläche von 120-150 m².

Die Zeitschrift „c’t“ bescheinigt dem Deebot D76 für Laminat ein „sehr gutes“ und für Kurzflorteppich ein „gutes“ Ergebnis der Reinigungsarbeiten. Das Magazin „Heimwerker Praxis“ titelt im Test „Oberklasse“ und meint: „Eine tolle Unterstützung im Alltag.“ Weiterhin heißt es: „…reinigt der Roboter selbstständig, zuverlässig…Hartböden, Kurzhaarteppiche sowie Parkett und Laminat.“ . Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis wird als „gut“ bis „sehr gut“ bezeichnet.

Fazit: Zuverlässige Helfer mit Schwächen

Betrachtet man die Testberichte und Ergebnisse der Reinigungsarbeiten von Staubsauger-Robotern, muss festgestellt werden, dass ein großer Teil für den Einsatz auf hohen Florteppichboden nicht geeignet ist. Die Saugleistung reicht nicht immer aus, um den Bodenbelag gründlich von Staub und anderen Verunreinigungen zu befreien. Daher sollte immer ein Test zu Rate gezogen werden, denn durch die rasante Entwicklung wird auch die Saugleistung zunehmend besser, gerade auf Teppichen.

Weiterhin kann es bei einigen Modellen zu Problemen mit dem Anti-Absturz-Sensor kommen, der fälschlicherweise dunklen Teppich als Abgrund erkennt und diese Flächen bei seinen Reinigungsarbeiten meidet und umfährt. Dieser Umstand ist zwar immer noch besser, als würde der Anti-Absturz-Sensor nicht funktionieren, denn eine Fehlfunktion bei tatsächlichen Abgründen, wie beispielsweise Treppen, würde zu einer Beschädigung oder Zerstörung des Geräts führen.

Probleme bereiten den älteren Geräten teilweise Gegenstände mit einer sehr geringen Breite, da sie von den optischen Sensoren nicht immer zuverlässig als Hindernis wahrgenommen werden. Zwar bieten einige Hersteller für Ihre Modelle Zubehör an, dass die Absperrung von speziellen Flächen im Raum erlaubt, befinden sich auf der Fläche dennoch viele schmale Hindernisse, können Roboter-Staubsauger an ihre Einsatzgrenzen geraten. Ist der Arbeitsraum in der Höhe begrenzt, beispielsweise unter Schränken, können Saugroboter hier nicht immer für Sauberkeit sorgen. Daher ist bei der Wahl eines geeigneten Haushalthelfers darauf zu achten, dass ein Gerät mit entsprechender Höhe gewählt wird.

Reinigungsarbeiten auf Laminat oder Fliesen übernehmen die kleinen Staubsauger-Roboter in der Regel zuverlässig. Insbesondere neue Sensoren für die Navigation des Staubsauger-Roboters ermöglichen dem kleinen Haushaltshelfer eine gute Orientierung im Raum, sodass er die Reinigungsarbeiten schnell und effektiv erledigen kann. Exemplare der neueren Generation erfassen auch Gegenstände mit einer geringen Breite zuverlässig und umfahren die Ränder präzise. Insbesondere die intelligente Software ermöglicht bei vielen Modellen eine stufenweise Reinigung der Räumlichkeiten, sodass die kleinen Roboterstaubsauger ihre Arbeit zu fest geregelten Zeiten aufnehmen können. Da eignen sich selbstverständlich besonders Zeiten der Abwesenheit, sodass der normale Alltag durch den umherfahrenden Roboter nicht beeinträchtigt wird.

Ratgeber – häufige Fragen der Verbraucher

Tipps zum effektiven Saugen des Roboters

Zwar übernehmen Staubsaugerroboter die Reinigungsarbeiten meist vollautomatisch und auch auf dem Boden umherliegende Gegenstände werden in der Regel zuverlässig gemieden, dennoch verbessert ein hindernisfreier Boden die Qualität der Reinigungsarbeiten erheblich. Denn das Umfahren der Hindernisse ist nicht nur mit einem zusätzlichen Aufwand und damit wertvoller Akku-Laufzeit verbunden, sondern stellt für die Geräte auch immer eine besondere Herausforderung dar.

Umherliegende Kabel stellen für die kleinen Haushaltshelfer meistens ein nur schwer erkennbares Hindernis dar, sodass sie sich leicht mit den rotierenden Bürsten oder Walzen in den Kabeln verfangen und ihre Arbeit nicht fortsetzten können. Daher bietet es sich an, die Kabel so zu verlegen oder gegebenenfalls abzudecken, dass der Roboter sie problemlos passieren kann.

Wie groß ist das durchschnittliche Volumen des Staubbehälters?

Die Größe der Auffangbehälter ist stark eingeschränkt, denn die Roboterstaubsauger sollen möglichst auch bei einer geringen Höhe, beispielsweise unter der Couch oder dem Schrank zum Einsatz kommen. Daher können die Auffangbehälter nicht beliebig groß sein. In der Regel ist das Volumen der Staubbehälter kleiner als ein Liter und liegt bei den meisten Geräten bei etwa einem halben Liter.

Für wie viel Quadratmeter reicht der Akku im Durchschnitt?

In der Regel reicht die Akkuleistung für die Reinigung einer Fläche von etwa 80 – 100 m². Zwar unterscheiden sich die Exemplare deutlich in ihren Akku-Laufzeiten, was jedoch nicht zwingend bedeutet, dass mit einer geringen Akku-Laufzeit die Reinigungsarbeiten schlecht erledigt werden, denn die Orientierung im Raum und damit auch die Navigation kann von Gerät zu Gerät unterschiedlich effizient erfolgen. Fährt der Staubsauger-Roboter wiederholt dieselben Bereiche ab, verbraucht er dafür nämlich unnötig Strom.

Google+